Bad Sobernheim: Stadt mit Herz für die Musik- 6 Chöre & HV im Marumpark

Kategorie: Bad Sobernheim, Kunst und Kultur, Lokale News an Nahe und Glan, Monzingen

 

Fotos UNTEN: Bad Sobernheim. Chapeau- das war klasse! Seit mehr als 15 Jahren laden alle felkestädtischen Chöre in den Marumpark zu einem unkonventionellen Abendkonzert ein. Schon früh waren alle Sitzplätze belegt, weit und breit keine Stühle mehr da, viele Zuhörer machten es sich auf dem Rasen bequem. Bei herrlichem Ambiente erfreute sich das Singen größter Beliebtheit und war Sängerwerbung par Exzellent.

„Sobernheim- Stadt mit Herz“- dieses Motto früherer Jahre erweiterte Stadtbürgermeister Michael Greiner: Mit den SooNahe- Konzerten, dem Gastspiel des Landespolizeiorchesters und den Blasmusikchören am Sonntag habe Sobernheim ein ganz großes Herz für die Musik bewiesen.

Dank galt dem MGV Liederkranz, seinen Frauen und Feunden als Ausrichter und Gastgeber, Horst Barth moderierte. Zwei Kirchenchöre im Boot, habe man Wetterglück abonniert, meinten die Mannen froh gelaunt und eröffneten den musikalischen Reigen. „Fröhlich klingen unsre Lieder- welche Freude, welch ein Frieden, dieser Tag ist uns gemein!“ gab der Kirchenchor die Losung aus. Beliebte Melodien querbeet aus allen Epochen, von Peter Maffay bis Johannes Brahms („Erlaube mir, feins Mädchen“) wurden ausdrucksstark und leidenschaftlich interpretiert gesungen. Mit Melodien zum Verlieben überzeugte der Geschwaderchor.

„Gut gemacht- klasse!“ flogen der Tanzgruppe des Hunsrückvereins vor allem bei einem portugiesischen Tanz und beim „Kronenwirt“ Komplimente entgegen. Leiterin von Anfang an ist Ilona Wollmer aus Weinsheim - am 14. Oktober feiert die Formation im Kaisersaal ihren 20. Geburtstag.

Romantisch und schunkelnd eröffnete Edelweiß Steinhardt mit „Rot sind die Rosen“ den zweiten Teil.  Gemeinsam mit dem evangelischen Kirchenchor sang die Chorinitiative Bad Sobernheim beliebte Melodien, so genannte Ohrwürmer, die haften blieben. Ohne eine Leistung herauszuheben, war der Auftritt des gemischten Chores „Sängerlust“ aus Monzingen, quasi als „Gastchor“, ein Augen- und Ohrenschmaus vor allem beim ausdrucksstark gesungenen „Uyingewele Baba“ von Lorenz Maierhofer, wo die Zuhörer eine Zugabe erhielten. „Schöne Musik und gute Chöre sterben nie“- diese mehrfach geäußerte Binsenweisheit war ein Kompliment für jeden auftretenden Gesangverein. Die Mannen des gastgebenden Liederkranzes präsentierten sich piano singend ganz stark beim Griechischen Wein und Bert Kaempfert`s „Rot ist der Wein“. Sie zelebrierten geradezu ebenso äußerst andachtsvoll in sich ruhend und doch mit brillantem Glanz den „Abendfrieden“ von Rudolf Desch als Zugabe. Er wäre sehr stolz gewesen! Bernd Hey.

Teilnehmende Chöre - IM DETAIL: Gastgeber war der MGV Liederkranz 1853 Bad Sobernheim unter Dirigent Gerhard Wöllstein. Der evangelische Kirchenchor, der Geschwaderchor und die Chorinitiative Sobernheim (CIS) wurden von Hendrik Ritter geleitet, der Gemischte Chor Edelweiss Steinhardt sang unter Josef Stenzhorn. Sandra Weiss leitete den gemischten Chor „Sängerlust“ aus Monzingen.


Ausrichter MGV Liederkranz- G. Wöllstein

Tanzgruppe Hunsrückverein Ilona Wollmer

GV Sängerlust Monzingen -Sandra Weiss

Vollbesetzter Marumpark - zu wenig Stühle

Der Geschwaderchor um Hendrik Ritter

Edelweiss Steinhardt um Josef Stenzhorn