Kirner Junior-Schülerfirma Sechsecken kämpft

Kategorie: Highlights, Lokale News an Nahe und Glan, Kreis KH, Kirn, Firmenportrait, Wirtschaft

 

CoolKirn. Die Junior-Schülerfirma Sechsecken lud zur Halbjahres-Bilanz-Pressekonferenz in den Raum 233 des Gymnasiums an der Turnstraße ein. Vorstandsvorsitzender Johannes Wild stellte das Kölner Institut der Deutschen Wirtschaft in Trägerschaft der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände vor. Schülerfirmen erfahren detailliert durch „Learning bei doing“, welche Chancen und Risiken für sie ein Dasein als Unternehmer birgt. Junior steht sinngemäß für „Junge Unternehmer initiieren, organisieren, realisieren“ - Sechsecken beteiligt sich im Programm „JUNIOR EXPERT“ als Kirner Schülerfirma und steht mit ihrem Geschäftsmodell „Ideen in Holz“ für Artenvielfalt, Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Die Kapitalgeber und Aktionäre kamen zahlreich, 82 zeichneten für 10 Euro Anteilscheine – aktuell „löhnte“ Hans Helmut Döbell als Erster Beigeordneter für die VG Kirn-Land als Partner 10.-Euro und wurde für eine aussagekräftige Präsentation fotografiert. Neben Eltern und Schulleiterin Barbara Wendling haben Landrätin Bettina Dickes, Stadtchef Martin Kilian, Markus Schlosser von der Stadt Bad Kreuznach und weitere namhafte Repräsentanten und Sponsoren Anteile gezeichnet. Beim Halbjahresbericht wurden Geschäftsidee und Strukturen, das Marketing, ebenso wie die Funktion der Geschäftspartner Diso-Markt Kirn, die Diakonie, Burgwerbung, Simona, Sparkasse Rhein-Nahe und Kreissparkasse Birkenfeld sowie die Schreinerei Brumm aus Meckenbach erläutert. Dabei wurde deutlich, dass die Schüler über das Schulische hinaus sehr fleißig auf zahlreichen Terminen und Weihnachtsmärkten waren und auf den Cent genau bei einer Gewinn- und Verlustrechnung Einnahmen und Ausgaben bis 31.12 2018 mit einem Plus von 1.745,44 Euro gegenüber stellten.

Extraapplaus erhielt Pate Ralf Stauch, betreuender Lehrer im Sozialkunde-Leistungskurs. Und welche persönlichen Erfahrungen haben die Schüler der höheren Kirner Bildungseinrichtung für ihren weiteren Lebensweg mit ihrer Schülerfirma Sechsecken gesammelt? Wie haben sie die Kriterien der freien Marktwirtschaft nach Angebot und Nachfrage, den Verdrängungswettbewerb in Geiz-ist-Geil-Zeiten erlebt?

Aus dem Kollegium und von Schulleiterin Barbara Wendling kam die Nachfrage nach einem geforderten Wirtschaftspaten und zu Kassenprüfern. Hier musste „Chef“ Johannes Wild frank und frei bekennen, dass aufgrund ausgelasteter und boomender Konjunktur „Geschäftspartner nicht termingerecht liefern konnten und Rechnungen bis Ende 2018 nicht eingingen“ – daher werde ein Revisor nachnominiert. „Der frühe Vogel fängt den Wurm“, so lautete in diesem Kontext eine weitere Binsenweisheit; - in der Weihnachtszeit wurde die Produktpalette mit Gestecken und Kerzen erweitert. Weitere Mitarbeiter: Adrian Setz (Produktion), für die Buchhaltung zeichnen Leonard von Pronay und Julian Schwenk, für die Finanzen Inka Rosenow und Maximilian Thiel verantwortlich.

Marketing-Strategin Isabelle Drecoll arbeitete in der Produktion im Werkraum mit. Ihr hat trotz anfänglicher Probleme die Präsenz vor Ort, das persönliche Feedback auf den Märkten, („anders als im Internet“), der direkte Kundenkontakt zu Käufern imponiert, wo die Produkte wie das persönlich Geleistete höchstes Lob und Anerkennung fanden. „Von Beginn an seit Oktober sind wir eine eingeschworene Gemeinschaft. Die Verwendungsmöglichkeiten unserer Produkte vom Insektenhotel sind schier grenzenlos, Sechsecken eignen sich für Salzstangen oder Gebäck, Kinder wollen selbst ihre Sechseck-Boxen für Malstifte bunt anmalen“, informierten von der Marketing-Abteilung Marie Fuchs und Liv Zahn, die noch einmal richtig Gas geben wollen. Mit der Kirner Brauerei wird ein Getränkehalter als Prototyp entwickelt.

Die Aktionäre waren nach dem Halbjahres-Geschäftsbericht und dem Ausblick zur „heißen Schlacht ans kalte Büfett“ geladen – alle gehen optimistisch ins zweite Halbjahr, obwohl die stellvertretende Vorstandsvorsitzende Lisa Schlemmer wegen Schulwechsel ausscheidet. „Jetzt machen wir zu neunt weiter. Alles wurde demokratisch entschieden, die Selbstreflektion funktioniert, Meinungsverschiedenheiten werden konstruktiv-produktiv gelöst. Wir agieren sehr professionell und sind alle an unseren Aufgaben gewachsen!“, zog der Vorstandsvorsitzende Johannes Wild ein überaus positives Resümee.

Und wie geht es 2019 weiter? Highlights werden am 16. Februar die „FIRMes“ im Saarpark-Center in Neunkirchen und am 9. April der Landeswettbewerb sein, wo Jurys Schülerfirmen bewerten. Beim Kirner Autofrühling Anfang Mai ist Sechsecken präsent und auf Schloß Dhaun beim Gartenfest am 19. Mai sollen die Insektenhotels der absolute Renner sein.

>>>Kontakt und Bestellungen: sechsecken@gmail.com


Sechsecken