Sängerlust Monzingen: Musik ist Trumpf bei Liederabend im Mai

Kategorie: VG Sobernheim, Monzingen, Kreis KH, Lokale News an Nahe und Glan, Kunst und Kultur, Lifestyle

 

LachendZwinkerndFotos Textende unten -Monzingen. Die Geselligkeit und Pflege gutnachbarschaftlicher Beziehungen - das war beim Liederabend des GV Sängerlust 1927 in der herrlich dekorierten Festhalle mit blühender Blumenpracht unter dem Motto „Musik ist Trumpf“ erklärtes Ziel. Zwei Chöre fehlten, sagten weder zu noch ab – dennoch avancierte der Liederabend zu einem musikalischen Volltreffer - die Monzinger waren gute Gastgeber.

Sie nahmen Agnes Eßling in ihre Mitte – der zweite Vorsitzende des Kreis-Chorverbandes Bad Kreuznach, Jörg Kauffmann, ehrte sie für 40-jähriges Singen. Und was war vor 40 Jahren? Bundespräsident Walter Scheel sang „Hoch auf dem gelben Wagen“, und der 1.FC Köln wurde Pokalsieger und Deutscher Fußballmeister. Wie sich die Zeiten ändern….

Schon bei der Begrüßungshommage wurde „viel Fleiß und Probenschweiß“, wie es die Vorsitzende Jutta Behn formulierte, beim makellos interpretierten Premierenlied „Cantemus“ (Viva la Musica) hörbar. Sängerlust erfreute mehrsprach mit einem facettenreichen Melodienstrauß, der teils ohne Noten leidenschaftlich, dynamisch mitreißend und hochkonzentriert vorgetragen wurde. Ohrwürmer waren ein Ausflug auf den „Champs Elyseès“ oder „Conquest of Paradise“ mit dominantem Schlagwerk, wo Gregor Ackva auf der Kistentrommel (Cajon) gekonnt begleitete. „Halleluja“ in der Leonard Cohen Version, die Spirituals „Gabi, Gabi“ oder „Swing Low“ wurden gefeiert und erfreuten sich größter Beliebtheit, das Publikum ließ die Monzinger nicht ohne Zugaben von der Bühne.

Musikdirektor Heinz-Gunther Ackva lege die Messlatte sehr hoch und sei ein Glücksfall für die Sängerlust in der Weinbaugemeinde, lobte deren Vorsitzende. Ackva leitet auch den MGV 1863 aus Ellern, wo die Monzinger 2017 zu Gast waren. „Mappen links und bitte lächeln“ gab er intern den Auftritt vor, und was die Männer da kraftvoll und voluminös wie aus einem Guss „raushauten“, war ein Hörgenuss par Exzellent: „Welch ein Tag“ kennt man aus der Bitburger Bierwerbung. Textstarke Hits von Udo Jürgens („Ihr von Morgen“ und als Premiere „Ich glaube“), der Elvis Popsong „Can´t help falling in Love“ oder anspruchsvolle Männerchorsätze wie „Jeder neue Tag“ oder „Rock my Soul“ wurden ausdrucksstark zelebriert. Die geforderte Abschiedszugabe „Leinen los“ von Santiano stand dem Original in Nichts nach und hallte lange nach, „hat elektrisierend voll `reingehauen - alle Achtung!“, lobten Sängerinnen fasziniert.

Der Deutsch-Russische Chor aus Merxheim unter Leitung von Elena Georg erfreute mit Liedern auf Ansage und „Kalinka“. Das Volkslied wurde vom ersten Ton an vom Publikum mitgeklatscht und nach der einsamen Birke („Berjosa“) und „Katjuscha“ sang Vladimir Adam mit Akkordeon-Begleitung von Musiklehrer Viktor Schmidt gemeinsam mit dem ganzen Saal „Griechischer Wein“. Zu elft sang der Chor in volkstümlicher Tracht. Unter ihnen im 91. Lebensjahr Emil Geißler – vor 17 Jahren sangen noch 35 Stimmen im Merxheimer Chor.

Unter seiner Vize-Chorleiterin Ulrike Fachinger trat der Gemischte Chor aus Nußbaum auf – „Come together“, „Nun will der Lenz uns grüßen“ oder „Butterfly“  und „Die Rose“ oder der „Zauber der Nacht“ erreichten die begeisterten Zuhörerherzen – sechs Tage zuvor erfreuten die Nachbarn mit einem eindrucksvollen und herrlichen  Konzert in der katholischen Simultankirche in Nußbaum.

Zu den Fotos 1.tes, oben links: „Der Liederabend war ein Volltreffer“, resümierte der gastgebende GV Sängerlust 1927 Monzingen – hier als Sahnehäubchen bei der Zugabe mit dem MGV aus Ellern, beide unter Leitung von Musikdirektor Heinz-Gunther Ackva. Weiteres: Ganz stark singende Sängerlust-Frauen, die Geehrte Agnes Eßling (mitte) und der Merxheimer Dt.-Rus.Chor.