Monzinger Megakerls tragen 14.ten Kampf ums Nackte Bein in Festhalle aus

Kategorie: VG Sobernheim, Monzingen, Lokale News an Nahe und Glan, Kunst und Kultur, Highlights

 

Fotos unten -Textende- Monzingen. Wenn Männer mit gestähltem Waschbrettbauch und strammen Waden in Boxershorts oder herrlich-bunt kostümiert bei ihren Tänzen und Pyramiden bis unter die Decke elegant und graziös eine tolle Performance auf die Monzinger Festhallen-Bühnenbretter legen und begeistert gefeiert werden weil sie alles geben, dann steckt garantiert der Wettbewerb um das „Nackte Bein“ der Megakerls dahinter.

Laut den Megakerls dürfte (augenzwinkernd) „Das Nackte Bein wahrscheinlich der schönste Wanderpokal der Welt“ sein. Die Damenwelt spricht eher von einem „unästhetischen und stachligen, potthässlichem Teil“ – jedenfalls ist das „Nackte Bein“ Hingucker und Objekt der Begierde.

Rasant und temporeich mit akrobatischen Einlagen und teils spektakulären Hebefiguren waren alle Auftritte mit viel Brimborium bis hin zu leuchtenden LED-Utensilien auch optisch sehenswert und wurden mit Jubel und Pfiffen, rhythmischem Applaus und Zugabe-Rufen gefeiert.

Außer Konkurrenz stimmten zum Auftakt und als Ansporn für die Männerriegen die hübschen TuS 04 Garde-Mädels unter Leitung von Brigitte Herrmann zum Radetzky-Marsch ein und wirbelten mit Überschlägen über die Bühne. Toxico Diabola aus Staudernheim und die Monzinger Fußballer unter ihren Trainerinnen Katja Zimmermann und Hannah Kaufmann traten ebenfalls außer Konkurrenz auf, wie die Gastgeber selbst: Die Megakerls trieben um Mitternacht das Stimmungsbarometer mächtig in die Höhe: „Man at work“ lautete ihr Thema, bei der die Jungs wie Bob der Baumeister auftraten und musikalisch die Festhalle abreißen wollten – Trainerin ist Gundula Marx, getanzt haben Steffen Wagner, Michael Brumm, Andreas Müller, Berndt Späth, Nico Gauch, Peter Herrmann, Ingo Heddesheimer, Steffen Hammon und Harald Schwindt.

Ihre Wiege als megastarke Männertanzgruppe stand 1998 im TuS 04 Monzingen – weit über Kreisgrenzen hinaus sind sie in unserer Region eine feste Größe und eine ganz stark auftrumpfende Showtanzgruppe. Vom 10. Februar 1998 bis 3. März 2011 standen 117 Auftritte bei Damensitzungen, Umzügen, Tanzshows oder Gaudi-Turnieren bis nach Köln und ins Rhein-Main-Gebiet zu Buche. Drei erste Plätze und neun zweite Plätze bei großen Wettbewerben wurden eingeheimst, mehrfach berichtete unsere Zeitung: „Monzinger Megakerls und Staurummer Bachschnooge deutschlandweit unter den besten 20“. Mega-Bildwände dokumentierten Highlights.

All diese Erfahrung aus Wettkampf, Showbusiness und Entertainment floss am Altweiberdonnerstag in die 14. Veranstaltung „Das Nackte Bein“ in der Monzinger Festhalle. Sechs brillante Männerriegen tanzten um die Trophäe, und in den Pausen war die Bühne bei bester Stimmungs- und Schlagermusik von Andrea Berg („Du hast mich 1000 mal belogen“) bis Abba oder Helene Fischer mit Tanzpärchen proppenvoll – für jedes Alter wurde etwas geboten.

„Wir sind froh, dass die Festhalle brechend voll ist und von der ersten Minute an die Stimmung da ist und die Bühne gerockt wird. Das ist der schönste Dank“ – zog Vorsitzender und Conférencier Oliver Börkei lange nach Mitternacht erschöpft aber glücklich ein Fazit, und Berndt Späth ergänzte: „Wir sind eine feierfreudige große Familie und brauchen keine Security“.

Jury und Zuschauer stimmten fair ab: Das Nackte Bein durften die „Hopptown Jumping Jacks“ aus Hoppstädten-Weiersbach mitnehmen, die den Titelverteidiger „Raw Diamonds“ aus Frei-Laubersheim auf Platz 2 verwiesen. „The Gaylords“ aus Horbruch, die „Happyboys“ aus Kriegsfeld, „Humba-Mädels“ aus Flomborn und das KVZ Männerballett aus Zweibrücken nahmen teil.

 


Einmarsch - Thema:

Bob der Baumeister

Man at Work

Tus 04 Garde

Fußballer Pyramide