Bad Sobernheim: SPD-NJahrsempfang - Klare Kante zeigen, Good News

Kategorie: Bad Sobernheim, Meddersheim, VG Kirn-Land, Kreis KH, Lokale News an Nahe und Glan, Politik

 

Fotos unten -Textende. Bad Sobernheim. Das zurückliegende Wahljahr mit intensivem Wahlkampf sei sehr anstrengend gewesen; - alle Redner attestierten beim SPD Neujahrsempfang im Bürgerhaus Alte Grundschule dem neuen VG-Bürgermeister Nahe-Glan, Uwe Engelmann, Fleiß und Anerkennung. „Mehr über das Positive reden“; - die Genossen und alle Bürger könnten stolz auf das sein, was in der Stadt geleistet wurde, formuliert Vorsitzender Thomas Neumann beim sehr gut besuchten Jahresauftakt. „Das wirksamste Mittel gegen Fake-News sind echte Good News – Meckerer und Schlechtredner gibt es genug“, rief der FraktAionschef aus.

Neumann sprach das sehr erfolgreiche Programm „Aktive Stadt“ und mit der kerngesunden Wohnungsbaugesellschaft eine Institution an, wo neuer und bezahlbarer Wohnraum geschaffen und alter Bestand saniert wird. Rheinland-Pfalz sei in Sachen Kinderbetreuung deutschlandweit führend, in Sachen Grundschule, Realschule plus und EFG mit Sportstätte sei die Stadt baulich auf dem neuesten Stand, das Ganztagsangebot sei die Regel. „Gemeinsam, nicht gegeneinander“ müsse man nach 25 Jahren der Zerstörung des Staaren-Sportplatzes in der Lage sein, diese Sportstätte voranzubringen –erklärtes Ziel des SFC 2015 sei der Aufstieg in die A-Klasse. Gesundheitsversorgung, Mobilität, digitale Infrastruktur, Klima und Umwelt mit der Errichtung von Windenergieanlagen auf Stadtgebiet sowie das altbekannte Thema Nordanbindung des Leinenborns an die B41 müssten realisiert werden, die SPD Bad Sobernheim sei sich hier ihrer Verantwortung bewusst. Neumann sprach unmissverständlich den „Kampf gegen Rechts“ an und wiederholte seine mahnenden Worte vor Monatsfrist: „Wer hätte gedacht, dass 75 Jahre nach Ende des Naziterrors Rechtsextremismus wieder hoffähig wird?“ Die sehr gute Stadtpolitik habe mit Stadtbürgermeister Michael Greiner einen Namen.

Greiner wünschte sich bei seinem zehnten Neujahrsempfang, die viereinhalb Jahre als Stadtchef mit VG-Chef Uwe Engelmann („Wir zählen auf dich – du hast vollstes Vertrauen“) in Sachen schlankeren Verwaltungsstrukturen und effektive Fusion wie bisher zu streiten und Tacheles zu reden. Die  Kommunalaufsicht schreibe 2020 den Gemeinden ins Stammbuch, zu billig zu sein, was über die Umlagen abgeschröpft werde: „So nicht! Die Anliegen der Ortsgemeinden haben absoluten Vorrang und liegen uns am Herzen. Es geht nicht, dass man von Oben in die Kasse greift und unten sollen wir die Erhöhung über Grundsteuer, Wasser und Gebühren bezahlen“, echauffierte sich ein streitbarer Stadtchef. Und: „Der Gaul, der zum Thema Ausbaubeiträge vor den Wahlen geritten wurde, ist Tod. Das Thema ist nicht vergnügungssteuerpflichtig!“, konstatierte Greiner. „Wir sind keine Facebook-Politiker – wir wollen keine Hetze. Am Anfang standen Parolen, und am Ende die Gaskammern. Wir werden alles tun, dem entgegenzuwirken“, rief Michael Greiner plakativ-drastisch aus und wiederholte seine Mahnung vom Ewigkeitssonntag.

Uwe Engelmann nahm die Anwesenden mit auf eine Reise durch die neue VG Nahe-Glan, die er „als Klammer für das organisatorische der Ortsgemeinden“ interpretierte. So wie in Hundsbauch und Lauschied Kerb gefeiert werde, sei phänomenal. In Lauschied sei er beim Besenbinner- Gaudi-Stemmen Ron Budschat und Dietmar Kron unterlegen gewesen. Ehrenamtliche Cafe`s in Meddersheim, Merxheim und Winterburg, die touristischen Aktivitäten, Weinfeste, Wanderungen und Schätze an Nahe und Glan verdienten größte Wertschätzung: „Niemand kann sagen, hier ist nix los!“, rief der künftige VG-Bürgermeister aus. Dr.Denis Alt lobte den „kulturaffinen Uwe Engelmann für dessen engagiertesten und fairsten Wahlkampf“, den er je erlebt habe und informierte über Landes-, Bundes- und Weltpolitik. Die SPD sei gestärkt ins Jahr 2020 gegangen, Umwelt und Klimaschutz seien existenzielle Fragen der Menschheit und der Weltgemeinschaft. Sorge bereiten ihm der Zwist und die neue Eskalation im Nahen Osten.


angeregte und sehr...

...gute Gespräche

Thomas Neumann (li.)

prominentester Gast in Memoriam Prof. Rudolf Desch (1911-1997)