Teil I: Leistung lohnt sich nicht! - Deutscher Michel geht den Bach runter

Kategorie: Kreis KH, Lokale News an Nahe und Glan, Politik, Bernd Hey: Meine Meinung

 

Leistung lohnt sich nicht! Beispiele: Abgeordnete immer dreister, fauler und abgezockter: Augen zu und durch!  Politik wird immer grotesker - Sie wissen nicht, was sie tun....(Oktober 2011)

Laut „Panorama“ wissen über Zweidrittel der Abgeordneten nicht, was und wofür sie in Sachen EFSF und Rettungsschirm abgestimmt haben…Peinlich. Journalisten enthüllten auch, wie faul und link die FDP-EU-Abgeordnete Silvana Koch-Merin ohne einen Finger krumm zu machen Kasse macht, und sich die Taschen voll stopft…. Und wie mit Wolfgang Bosbach (CDU) umgegangen wird, weil er seinem Gewissen und nicht der Parteiräson verpflichtet ist, haut dem Fass den Boden `raus. Und zum x-ten Male in Folge treibt teurer werdende Energie die Inflationsrate in die Höhe- Bravo.

Selbstverständlich lobt "Heylive.de" auch an anderer Stelle Ehrenamt und Unternehmertum. Aber im Oktober 2011? „Was tun?“ sprach Zeus im Falle Griechenland, weil der Wettbewerb ad absurdum geführt wird und die Staatspleite feststeht. "Die Politik“ versagt dem Bürger die Wahrheit. Der Anfang vom Ende naht. Deutsche sollen noch mehr sparen und noch mehr für Banken Rettungsschirme zahlen? Sind wir stärkste Euro-Nutznießer? Was haben Otto Normalverbraucher und Lieschen Müller von Nebenan davon? Ich meine: Nix. Längst sind die Kosten der Staatsverschuldung aus dem Ruder gelaufen!

Herman Josef Knichel aus Wallhausen schreibt dazu: "Die Deutschen merken es überhaupt nicht, dass sie netto gegenüber anderen EU-Ländern viel weniger verdienen"; - die Rede ist von 500 Euro, die eine Französin weniger im Monat übrig hat als bei uns. Deutsche Fachkräfte müssen Geld zur Arbeit mitbringen!

Bei meinem Besuch in Florida im Jahr 2000 hatte ich Tausender D-Mark-Scheine mit. In allen amerikanischen Banken und jedem „Exchange-House“ wurden Kladden doppelt so dick wie die Heilige Schrift  bemüht, was das denn für ein ominöser Schein sei!. Reisen bildet bekanntlich, und seitdem hat meine Leistungskraft einen empfindlichen knacks bekommen, wie klein Deutschland wirklich ist. Getürkte Staatsbilanzen in Griechenland? Na und? Es wird sich doch wohl ein Deutscher Michel finden, der die Peanuts übernimmt und den Banken aus der klemme hilft….. Kernkraft, Euro, Schulden, Energie, Banken, sogar die Gesundheit - alles ist nur noch mit der Affinität und dem Attribut „Krise“ behaftet. Die heute politisch Verantwortlichen und die davor haben versagt und wurden vom Export getrieben.

Anderes Thema: Das System der Volksverdummung prangert auch Dr. Michael Klessing aus Meisenheim öffentlich an: Zwei von drei Bürger sind unzufrieden mit der Behandlung in rheinland-pfälzischen Kliniken. Er schreibt, man müsse überrascht sein, dass es nicht noch mehr sind: „….Diese zwanghafte Förderung von Zentralisierung und Gigantomanie mit der gleichzeitigen Intention, kleinere Häuser oder auch das spezialärztliche Angebot auf dem Lande auszutrocknen, soll wohl auch zu einer Verknappung des Leistungsangebotes vor allem für die ländliche Bevölkerung führen. Mir tun in diesem System vor allem die Patienten leid“. Zitatende. Solidarität ist ein Fremdwort, nur Profit zählt.

Als ich immerhin nach 36,1 Jahren im Fleischerberuf täglich mehrmals in der Stunde die Hände wegen Taubheit auf den Tisch aufschlagen musste, um Arbeiten verrichten zu können, und nicht mehr Stehen und Heben konnte, gab ich beruflich schweren Herzens auf! Entweder man kann Heben und Tragen, oder nicht. Halbschwanger geht auch nicht! Trauma und Kollaps, „schlimmste HWS-Schäden“ und degenerative Veränderungen attestierten 29 Ärzte in neun Krankenhäusern und Unis. Tenor aller: Leistung lohnt sich nicht!…. Übrigens: Nach vier Jahren privatem Rechtsstreit wurden vom Landgericht vier Untersuchungen (psychosomatisch- neurologisch– internistisch-orthopädisch) angeordnet. Die erste Orthopädische erbrachte im Uni Klinikum Homburg / Saar 100 % Berufsunfähigkeit. Mehr geht nicht. Alle weiteren Untersuchungen wurden aus Kostengründen dann nicht mehr gemacht. Auch in Deutschland gilt, ähnlich wie in einer Bananenrepublik: Recht muss man einklagen- und vor Gericht wie auf hoher See ist man in Gottes Hand!

Anderes Thema der Woche: Ein Pilot investierte 70.000 Euro in seine Ausbildung und musste klagen, diese Kosten steuerlich relevant in Ansatz bringen zu können, weil der Staat ja auch nach seiner Anstellung überproportional Steuern kassiert. Wie viele Mal mehrfach besteuert er ist, sei dahingestellt. Er klagte und bekam im Einzelfall Recht. Aber Achtung: Sollte jedoch eine Studierende Kosten für ihre Ausbildung steuerlich geltend machen wollen, geht dies nur bedingt. Wenn sie nebenbei jobbt und Geld verdient, wird dieser Hinzuverdienst angerechnet. Wenn also eine Studentin arbeitet, weil ihre Eltern nicht genug für Studiengebühren / Wohnung / Unterhalt / etc. blechen und beisteuern können, geht sie definitiv leer aus. Leistung lohnt sich –auch in diesem Falle- nicht! Fortsetzung (Teil II >>Paradoxes<<) folgt…


Wohin? Deutscher Michel?

Milliarden sind gar nix mehr