Simona "Tigers" vom Hauptlager -HL- sind neue Eishockey-Meister - Zweifacher Titelverteidiger EHC Traktor Becherbach beim 3. Simona Eco-Ice auf Platz 3

Kategorie: Kreis KH, Nachbarschaft, Lokale News an Nahe und Glan, Sport, Lifestyle

 

Kirn. Zwei Grad Minus bei nass-kaltem Nordostwind sorgte beim 3. Kirner Eco-Ice-Cup für keinen Zuschauerrekord. Aber die Akteure auf dem „Eis“ spielten volle Pulle und gaben alles. Wintersport- und Eishockey-Fans sind restlos begeistert, sahen packende und mitreißende Spiele schon in der Vorrunde. „Die Leistungsdichte hat zugenommen. Das Turnier wird mit harten Bandagen, aber sportlich fair geführt. Jeder hilft jedem aus, es geht kumpelhaft zu“ hat der Becherbacher Angriffsspieler vom EHC Traktor, Sebastian Müller, registriert. Schon zwei Mal stand er im Finale und auch gestern erreichten der EHC Becherbach, die Eiszapfen, das Simona Hauptlager und die Volksbank das Halbfinale.

Sieben Mannschaften trugen die Vorrunde aus. Kirns Erster Beigeordneter Peter Wilhelm Dröscher gab den Puck frei, und das erste Spiel avancierte zum absoluten Knaller: Die Simona Freezers um ihr Vorstandsmitglied  Fredy Hiltmann schickten gestandene Mannsbilder aufs Feld und führten lange 4:2, mussten sich aber im Schlussspurt 5:4 den Becherbachern geschlagen geben: „Man hätte können mehr rausholen“, haderte der sympathische Simona-Finanzchef im Schweizer Dialekt beim Glühwein mit sich selbst, aber jedenfalls strahlte dabei der 57-Jährige.

Noch ein ganz großer und beliebter Kirner, der von Anfang an die Kufen polierte, überstand die Vorrunde nicht: „Doc Steve“ von Emergency Room, Stephan Horn, der „Die HORNisse“ auf seinem Sweat- Shirt als sichtbares Zeichen trug und im Berufsleben Oberarzt auf der Inneren im Kirner Krankenhaus ist, konnte trotz Cheerleader- Fangemeinde nicht „zustechen“ und den Puck in die Netzte jagen: „Das ist die absolut beste Kirner Veranstaltung“, hieß dennoch sein Fazit. „Klasse Rahmenbedingungen unter der Kiesel-Brücke, tolle Organisation, Essen und Trinken gut!“ meinten Kirner und eine Clique von Gästen um Harald und Beate Lajendecker. Moderator Stefan Marx könnte jederzeit in jedem Eishockeystadion moderieren. Kompetent und emotional hielt er das Heft in Händen. Schiri Danny Weidner entging kein Foul, wenn er nicht beide Augen aus Kulanz zudrückte. Aber: So leicht ließen sich die zweifachen Titelverteidiger nicht die Butter vom Brot nehmen und demonstrierten, wie gewiefte Topscorer spektakuläre Bodycheks nicht scheuten, das Teckling suchen, und über Bande der 14x10 Meter-Fläche ihre ganze Erfahrung ausspielten. Zwischendurch durften natürlich alle ihre Pirouetten drehen.

 

IM DETAIL: Ausrichter von „Kirn on Ice“ sind Kirn-aktiv und die Stadt mit Unterstützung der Volksbank, Sparkasse und die Kreissparkasse Birkenfeld sowie die Simona AG. Teilnehmende Teams des 3. Turniers: Simona Hauptlager (HL) Tigers, Simona Freezers, Emergency Room, VoBa Rhein-Nahe-Hunsrück, EHC Traktor Becherbach, die Eiszapfen und das Kirner Gymnasium. Helfer betrieben einen Schlittschuh-Ausleihstand, Stände betrieben Lars Schmidt, der Jugendtreff der evangelischen Kirchengemeinde, das Team der Gaststätte Pumpe und die Frauen aus Oberhausen.


Die HL Tigers in Action

Steffi Krämer & Doris Hub

Hoch die Tassen

Packende Spiele sahen die...

...Zuschauer unter der Kieselbrücke