Meckenbach 1: Glückliche Hühner leben auf Barth´s Kastanienhof

Kategorie: Meckenbach, VG Kirn-Land, Becherbach, Otzweiler, Kreis KH, Lokale News an Nahe und Glan, Leute nebenan, Beruf und Handwerk, Firmenportrait

 

Fotos unten anklicken: Meckenbach. 15.000 Mal am Tag picken vorwitzige Legehennen als typische Waldrandbewohner nach allen Dingen, was sie interessiert – in Meckenbach leben in zwei großen mobilen Hühnerställen glückliche Freilandhühner.

Mit der neuen Dekade 20-20 startete unter dem völlig neuen Laible „Kastanienhof –regional und hofgemacht“ der Meckenbacher Hühnerhof am Ortseingang als klassischer direkt-vermarktender Familienbetrieb in dritter Generation von Simone Barth und ihrem Mann Stephen in eine neue Ära. Schon vor 70 Jahren hatte Simones Opa Erwin die Eier einzeln eigewickelt und seine Stammkundschaft im Umkreis bis 25 Kilometer um Kirn beliefert –  Generationen sind bis heute treu geblieben. Man kennt und schätzt sich. Jetzt wurde der Hof mit einem zweiten mobilen Freilandstall und jeweils 350 Hühner erweitert – ist das Areal abgearbeitet, wird es neu mit Elektrozaun abgesteckt.

Die mobilen Ställe stehen auf der Gemarkung Richtung Heimweiler Süßbachquelle:- sie arbeiten voll autark und haben auf dem Dach eine Fotovoltaik Anlage: „Wir hören schon am Gegacker, wenn etwas nicht stimmt“, sagen die Barths. 2022 wird das 100-jährige Bestehen groß gefeiert. Noch in diesem Jahr sollten Kunden zu einem Hoffest eingeladen werden, Kindergärten fragten an und sollten eingeladen werden, doch dann kam Corona. „Jede Krise birgt seine Chance, aber: Wir hätten Corona nicht gebraucht. In den zurückliegenden Wochen boomte der Verkauf. Da hat sich bestätigt, dass regionale Lebensmittel krisensicher sind und einen ganz hohen Stellenwert haben“, sagt Stephen Barth. „Neue Wege gehen, der Kundschaft regionale Produkte schmackhaft machen, sie einbinden und mitnehmen“, dies sei aus tiefster Überzeugung das Gebot der Stunde und wichtiger denn je“, so ihre Philosophie.

Der mit Hühnerbrühe und Suppen in Vollkonserven, Eiern, im Kreis Bad Kreuznach hergestellten Nudeln, eigenem Bienenhonig und Eierlikör gefüllte Warenautomat im Meckenbacher Kastanienhof in der Hauptstraße 2 hat seit Februar 2020 quasi rund um die Uhr, sieben Tage die Woche geöffnet, und wird zunehmend stärker geleert. Letzterer Eierlikör war an Ostern der Renner. Deshalb wird jetzt ein zweiter Warenautomat zwischen Kirn und Bad Sobernheim an der B 41 platziert und mit einem erweiterten Grundnahrungsangebot bestückt. Nicht zuletzt wurde für den selbstvermarktenden Betrieb ein Eier-Freiland-Flyer, ein Netzwerk samt Facebook-Präsentation aufgebaut und kräftig die Werbetrommel gerührt; - hier haben sich Nico Barth und Alex Wolff von „@anderswelten“ aus Stipshausen verwirklicht.

„Augenmerk ist das Tierwohl, artgerechte Haltung und Freiland-Eier von glücklichen Hühnern, unseren Kunden regionale Qualität und Frische unter dem Aspekt von Tierwohl und  Nachhaltigkeit auf kurzem Weg zu bieten, das ist unser Metier“, sagt Simone Barth. Auf besonderen Stammkundenwunsch werden Suppen hergestellt - und wenn die brauen LSL-Legehennen dann irgendwann einmal in Breitenthal oder in Woppenroth geschlachtet werden müssen, werden sie im eigenen Hofladen entweder als Suppenhuhn oder frische Grillhähnchen saisonal vermarktet – auch hier warte die treue Stammkundschaft.

Das regionale Erzeugerangebot soll mit Kartoffeln oder im neuen, eigenen Gewächshaustunnel mit Tomaten, Gurken und Salat erweitert werden. Piet (9 Jahre), Enna (11), Sohn Janne (13) ist Imker und Sohn Noah (20) helfen, auch sonntags, auch am Muttertag, lobt Simone Barth – die Kinder hätten ein tolles Verständnis für die Tiere und lernen lebenspraktisch den Umgang auf dem Hof, lobten Simone und Stephen Barth. Einige der Kinder besuchen im 50 Kilometer entfernten Saarland eine Waldorfschule, wo das pädagogische Leitbild und die naturnahen Prinzipien ausgelebt werden. Alle hätten im ersten Schuljahr ihr Holzschnitzmesser in der Tasche gehabt. Zum Familienbetrieb zählen auch Stephen Barth´s  Vater Achim Fett aus Simmertal oder die beiden „zu 100 Prozent zuverlässigen Mädels Petra Lassotta und Christine Glöckner, die bei Kunden beliebt sind und zuverlässig bei Wind und Wetter das Verkaufsmobil steuern. Bernd Hey.

>>>Der Hofladen Kastanienhof in Meckenbach ist montags und donnerstags von 16 bis 18 Uhr geöffnet. In der Keltenzeit existierte zwischen Meckenbach und Kirn eine alte Siedlung, vermutlich Alt-Meckenbach am Bach des „Macko“ gelegen. So steht es auf der Homepage der Ortsgemeinde – und unterhalb auf Höhe des heutigen Sportplatzes gab es eine alte „Stampfmühle“ am Endersweg, die erstmals im 15. Jahrhundert erwähnt wurde. Hier wurde Öl gemahlen, Ackerbau und Viehzucht und Weinanbau betrieben. Die Erbauer des heutigen Barth´schens Anwesen haben die Ruine gekauft und aus diesen Steinen das markante Haus am Meckenbacher Ortseingang gebaut. Das 100-Jährige soll 2022 mit Kunden gebührlich gefeiert werden – das regionale Konzept und   Spezialitäten vom Meckenbacher Kastanienhof läuten eine neue Ära ein.


Flatternde Hühner...

...lieben Schnürsenkel.