Wenn die Luft riecht nach Zucker und Zimt und frischem Backwerk...

Kategorie: Meddersheim, Essen & Trinken

 

Plätzchenbacken mit Kindern macht einen Heidenspaß und prägt fürs Leben!

In der Weihnachtsbäckerei…- gibt es manche Leckerei…,

schön, wenn die Kinder schon ganz früh mithelfen dürfen und behutsam an die Koch-und Backkünste herangeführt werden. Nicht erst Liedermacher Rolf Zuckowski schwärmte davon. Wenn es duftet nach Zucker und Zimt, nach Lebkuchen, Kerzenöl und dem Adventskranz, dann ist bald Weihnachten…

Meddersheimer Mokka-Plätzchen, köstlich etwas zum GenießenMan nehme wenn man hat: 250 gr. Butter mit 180 gr. Zucker schön schaumig rühren, dann zwei Eier und 120 gr. geriebene Haselnüsse hinzugeben und mit einem Päckchen Vanille-Zucker und (Achtung: je nach Geschmack) 2 bis 3 Eßlöffel Nescafe würzen. 300 gr. Mehl untermischen und mit einem Teelöffel kleine Portionen auf ein gefettetes Backbleck setzen. Noch besser ist es, den Teig über Nacht im Kühlschrank ruhen zu lassen und danach von Hand kleine Kügelchen rollen. Machen übrigens auch Kinder gerne!  Bei 150- 170 Grad im Backofen hellbraun backen. Obacht: die Plätzchen können auseinanderlaufen. Nach dem Abkühlen mit Glasur überziehen und das Nachwerk mit einer Mokkabohne krönen.

Buttergebäck geht so: 300 gr. Butter, 210 gr. Zucker, ein Ei, eine Prise Salz, 450 gr. Mehl, 1 Päckchen Vanille-Zucker und etwas Zitrone. Ebenfalls am besten ruhen lassen, ausbacken und mit Zuckerstreusel garnieren.

Teig für Mürbeteig-Plätzchen: 500 gr. Mehl, 200 gr. Zucker, 250 gr Butter, 2 Eier, je ein Päckchen Vanillezucker und Backpulver zu einem Teig verkneten und gut eine Stunde kalt stellen. Dann den Teig ausrollen und mit den „Lieblingsförmchen“ ausstechen. 10 Minuten bei 175 Grad backen. Je nach Förmchen kann man in die Mitte Konfitüre machen und zwei Teile aufeinander-„kleben“. Tipp dazu: Die (Erdbeer-) Marmelade vorher noch einmal kurz aufkochen, warm bindet es besser. Mit Puderzucker abstreuen. Köstlich!

Zu viel Mehl macht die Plätzchen trocken Vor allem Mürbeteig klebt gerne mal an der Arbeitsplatte oder dem Nudelholz fest. Kein Problem, denken viele, es gibt ja den Mehltrick. Und so werden Arbeitsplatte und Nudelholz großzügig immer wieder mit Mehl bestreut. Im Extremfall hat man am Ende einen bröseligen Teig, die Plätzchen werden trocken. Vermeiden lässt sich dies, indem man den Teig vor dem Ausrollen kalt stellt und nur jeweils kleine Mengen herausnimmt. So klebt der Teig weniger und man kommt beim Ausrollen mit wenig Mehl aus. Wer es sich noch einfacher machen will, rollt den Teig direkt auf dem Backpapier aus und sticht die Plätzchen dort auch aus. So spart man sich das Umsetzen aufs Blech.

Eier trennen will gelernt sein

Bei Makronen und Plätzchen mit Baiser müssen die Eier getrennt und das Eiweiß geschlagen werden - eine Aufgabe, die etwas Übung erfordert. Hier passieren viele Fehler: Gelangt etwas Eigelb in das Eiklar, wird der Eischnee später nicht fest. Ebenso, wenn im Rührgefäß Fettreste haften. Sehr frische Eier lassen sich ebenfalls nur schlecht zu Schnee schlagen. Ein Trick, der oft hilft: eine Prise Salz in das Eiklar geben. Den Zucker gibt man dagegen besser erst etwas später dazu.

 


Emily hilft beim Plätzchenbacken

....hmmm sieht toll und super lecker aus!