Monzingen: Tausende feierten Party auf Weinfestmeile - 150 m Catwalk

Kategorie: Monzingen, Lokale News an Nahe und Glan, Kunst und Kultur

 

-Fotos anklicken- Monzingen. Tausende Besucher strömten in Scharen zum 27. Monzinger Weinblütenfest und feierten zwischen Rathaus und Feuerwehrhaus auf der Weinfestmeile fröhlich und ausgelassen Party bis in die Puppen. Die Stände waren nummeriert, das bisherige deeskalierende Sicherheitskonzept wurde gestrafft.

Im Vorfeld erregte eines der größten Weinfeste an der mittleren Nahe die Gemüter, schlug ganz hohe Wellen und stand vor einer Zerreißprobe. Grund: Der Monzinger Weinblütenfestverein um die Vorsitzenden Linda Anspach und Heike Mensch wollte nicht für „Vorglüher“ und „Kommasäufer“ büßen und thematisierte die Problematik. Ergebnis um nicht den Schwarzen Peter in Händen zu halten: Schärfste Kontrollen und strengste Einhaltung nach den Richtlinien des Jugendschutzgesetzes. Erstmals wurde zur Finanzierung des Sicherheitsdienstes an den sechs Eingängen zwei Euro erhoben. Dennoch hat das Weinblütenfest nichts von seiner Beliebtheit eingebüßt, im Gegenteil: Die Besucher scheinen das Gedränge und Getümmel zu mögen. Polizei und das Ordnungsamt Bad Sobernheim, das Kreisjugendamt mit drei Personen um Lothar Zischke und 18 Security-Mitarbeiter kontrollierten auch die Seitengassen und zeigten Präsenz. „So wollen wir es und es macht Sinn. Wenn es ruhig und alles im grünen Bereich bleibt, haben alle etwas davon“, sagte Zischke. Lediglich zwei volle Stubbis wurden am Eingang D in der Franziskastraße bei Kerstin Pusch und TuS 04-Chef Werner Hoseus in die großen Fässer und Behältnisse entsorgt. Am Haupteingang war das Ergebnis um Mitternacht zwei Flaschen und zwei leere Dosen Bier. Zum Vergleich: Noch vor drei Jahren wurden allein an der Häuserfront Metzgerei Kaufmann 30 Flaschen Leergut und Alkopops gefunden, die nicht in Monzingen zu kaufen waren.

Mehrere Gruppen feierten Junggesellenabschiedsparty und kamen von der Mosel, aus Weilrod im Taunus, oder fuhren wie etwa eine Clique aus Monzinger Nachbarorten um die Bockenauer Braut Vroni Ottenbacher ganz standesgemäß in einer Strech-Limousine vor und machten mit ihrem Bauchladen und ansteckender Stimmung die Nacht zum Tage. Mit einer geführten Wanderung und Weinproben im Wingert, da, wo der Wein wächst, begann das 27. Weinblütenfest. Drei Salutschüsse der Schützengesellschaft 1585 zu Bad Sobernheim wurden erstmals zur Festeröffnung nach Beethovens fulminanter 5. Sinfonie abgefeuert; - trotz Regenguss blieb das Pulver trocken. Drei Monzinger Formationen hatten einen Eröffnungstanz einstudiert und zeigten weitere sehenswerte Choreografien, alle sieben Winzer und fünf Vereine als Ausrichter stellten sich auf der Bühne vor. Ortsbürgermeister Norbert Alt hieß willkommen und sprach die „harmonische Chemie“ zwischen Veranstaltern und Gästen an, was die Erfolgsserie klar belege. Die Produktpalette der Monzinger Winzer aus Keller und ortstypischer Küche war reichhaltig und vom Allerfeinsten, und auch das gesamte Wohlfühlambiente stimmte. Mit der Partyband „Habachtaler“ auf der Rathausbühne hatten die Monzinger einen Glücksgriff getan, das Repertoire und das weitere Programm waren vom Feinsten:

Die Hauptstraße wurde am Sonntag zum 150 Meter langen Catwalk: So kontrovers und farbenfroh wie der Wein von der Blüte im Wingert bis ins Glas schimmert und funkelt, so sollte die Modenschau sein, wünschte sich „Chefin“ und Sommelier-Expertin Linda Anspach (34). 50 Models und Dressman sowie 20 Kinder waren auf dem Laufsteg unterwegs und präsentierten topaktuelle Mode mit passenden Accessoires, strapazierfähige Kinderkleider, Dirndl´- und tragbare Designermodelle für jeden Anlass. Majestäten wie die Deutsche Edelsteinkönigin Julia Heß und Naheweinprinzessin Iris Graffe gaben sich die Ehre, ein Kinderprogramm bot der Förderverein KiTa. Im vergangenen Jahr wurden 16, 2011 zwölf Neugeborene Monzinger „Eigengewächse“ mit einem originellen T-Shirt begrüßt, sogar aus Texas waren Eltern und Omas angereist.


Linda Anspach / Karoline Kaufmann

Die Kleinsten waren die Größten

DRK-Chef Torsten Hammer

JunggesellenGirlyfeierbande

Tolles Ambiente am Rathaus

18 Securityleute im Einsatz

Hübsch, sexy und extravagant

Prallvolle Weinfestmeile