13. Mattheiser Sommerakademie in Bad Sobernheim mit kulturellen Highlights

Kategorie: Bad Sobernheim, Lokale News an Nahe und Glan, Kunst und Kultur

 

Sehen und gesehen werden- die 13.Mattheiser Sommerakademie ist alle zwei Jahre das gesellschaftliche Großereignis in der Felkestadt. Dozenten und 91 Studenten aus 16 Nationen eröffneten am 12. August im Beisein von Stadtbürgermeister Michael Greiner, Landrat Franz-Josef Diel, VG-Bürgermeister Rolf Kehl, MSA Initiator Udo Schneberger und dessen Mentor Günter Ludwig im Bad Sobernheimer Marumpark das Festival. Kulturgenuss pur und auf höchstem Niveau ist angesagt: Musikalische Künstler und alle, die es noch werden wollen, geben sich die Türklinke in die Hand. Dozenten und Solisten sind in Privatfamilien untergebracht und geben eine Vielzahl Konzerte und Kostproben ihres Könnens, zahlreiche Sponsoren lassen sich einbinden, 53.000 Euro sind in diesem Jahr 2011 dank Rainer Lauf Spendenrekord. Weitere 40.000 Euro kommen vom Land und der Förderkreis schüttete 7.000 Euro an Stpendien aus, zu den 13 Sommerakademien kamen bisher über 1000 Studenten an die Nahe. Unser Foto entstand in der Matthiaskirche, wo Kantor, Chorgründer und Dirigent Hendrik Ritter mit der 45 Stimmen zählenden Chorinitiative Sobernheim (CIS) Josef Haydns „Schöpfung“ probte, die vom Öffentlichen Anzeiger gesponsert wurde. Dabei handelt es sich um ein weltberühmtes Werk, das zwischen 1796 und 1798 entstand und die Erschaffung der Welt thematisierte. In langen Internetbeiträgen zur Mattheiser Sommerakademie und zu diesem Werk ist nachzulesen, dass Haydn bei seinen Englandbesuchen 1791/92 und 1794/95 angeregt wurde, dieses großartige Oratorium zu komponieren, wohl und vor allem, als er die Oratorien Georg Friedrich Händels in großer Besetzung hörte und selbst diese Kompositionsarbeit als „grundlegende religiöse Erfahrung“ bewertete.


CIS -Die ChorInitiativeSobernheim

Professor Günter Ludwig