Girls-Day 2013 - 2 Mädels fragten bei Museumschef Dr. Ullrich Brand-Schwarz nach - Auf Felkes Spuren und nostalgischen städtischen Pfaden durch die Stadt

Kategorie: VG Sobernheim, Lokale News an Nahe und Glan, Schule, Personenportrait

 

Fotos Unten - Ende April war Girls-Day- jener Mädchen Zukunftstag vermittelt Schülerinnen ab der 5. Klasse Einblick in die Berufsfelder und Studiengänge, die Mädchen im Prozess der Berufsorientierung eher selten in Betracht ziehen. Die beiden Fünftklässler vom Emanuel Felke- Gymnasium Bad Sobernheim, Gabriele Cerneckaite aus Bad Sobernheim und Emily Hey aus Meddersheim waren einen Tag lang mit einem „rasenden Reporter“ des Felkejournals in der VG Bad Sobernheim unterwegs. Das Programm war straff, die beiden Mädels berichten selbst von diesem Erlebnistag:

„Es ging schon ganz früh los: Gabriele war über Nacht bei ihrer Freundin in Meddersheim. Nach einem gemeinsamen Frühstück mit Bacon und Ei hatten wir um 8 Uhr schon einen Termin bei Museumsdirektor Dr. Ullrich Brand-Schwarz im Freilichtmuseum, der für Sabrina Mehler kam, weil die in Babypause ist.

Der Reporter informierte uns auf der Hinfahrt, dass man als Berichterstatter schon im Vorfeld gut informiert sein sollte und die Namen seiner Gesprächspartner genau kennen muss, sonst sei dies unhöflich und von geringer Wertschätzung seines Gegenübers. Auch müsse man interessiert und aufgeweckt sein, Neues nachfragen und korrekt und parteilos, ohne eigene Wertung oder Kommentierung das Geschehen wiedergeben.

Frau Theobald empfing uns. Der Museumschef informierte über die nächsten Termine, über die beiden kastrierten Ochsen „Mart“ und „Lukas“, über den Kohle-Meiler mit Meiler-Taufe und die Köhler-Wochen ab 19. Mai und über Sonder-Ausstellungen.

`Ohne Frauen ist kein Hof zu machen` heißt am Schul- und Backhaus Neuwied-Heddesdorf eine Ausstellung, die auf lebendige Weise („Living History“) den Arbeitsalltag von Frauen in Haushalt, Landwirtschaft, Waldarbeit, Handwerk und im Berufsleben zeigt. Interessant war, dass solche fast 11-jährigen Kinder wie wir früher hart malochen und mitarbeiten mussten, im Stall, in Haus und Hof, beim Wäsche waschen und Vieh hüten. Igitt! Oh mein Gott- was für ein Glück, das wir da noch nicht gelebt haben, riefen wir beide aus.

Weiter gings in die Stadt, wo Stadtführer Carsten Dierks die Vorschulkinder aus dem Albert-Schweitzer-Haus um Ella Euler anhand von einem Stadtplan zu historischen Stätten führte und zeigte, wo Arzt, Ärztehaus, Polizei, Apotheke und städtische Einrichtungen sind. Dies sei deshalb wichtig, weil im Sommer zur Mattheiser Sommerakademie viele Gäste kommen und man auch selbst wissen muss, wo was ist.  Das dauerte fast eine Stunde, dann gingen wir Eis essen. Von dort aus auf die Sparkasse, dort war Frau Ulrike Schneider-Kimling sehr nett und hat uns gut beraten, Kugelschreiber und Aktenordner geschenkt.  Danach fuhren wir in die Meddersheimer Winzergenossenschaft, wo Sarah Quast für den Girls-Day auch ihren Dienst versah. Abschließend waren wir noch in der Fleischerei Schmidt, wo seit 13 Jahren Julia Hottenbacher hinter der Theke steht. Wir bekamen ein Stück Wurst geschenkt, die Fleischer-Fachverkäuferin freute sich, dass die Sonne scheint und die Grillsaison beginnt. Dann gibt es wieder die leckeren Grillfackeln. Als Mittagessen wünschten wir uns leckere und heiße Pizzabrötchen, die extra für uns gebacken wurden. Im Anschluss dokumentierten wir gemeinsam den Tag am Computer.

Unser Fazit: Als Gils-Day-Spende erhielt jeder 10 Euro – Es war spannend, weil wir überall selbst Fragen stellen durften- und es war ein herrlich schöner und sonniger Tag.


Dr Ullrich Brand-Schwarz

Am Pförtnerhäuschen

Metzgerei Schmidt

Am Marktplatzbrunnen