Tafel in Bad Sobernheim hat Flaute: Mehr Kunden, weniger Ware. Team ist okay!

Kategorie: VG Sobernheim, Lokale News an Nahe und Glan, Leute nebenan, Essen & Trinken

 

Fotos Textende - Bad Sobernheim. Die Sobernheimer Tafel in der Großstraße ist bekanntlich eine Ausgabestelle der „Kirner Tafel“. Zurzeit ist hier ein eingespieltes Team von acht Damen und zwei Herren unter der Leitung von Kurt Müller aus Staudernheim ehrenamtlich tätig, die Stimmung ist harmonisch und ausgesprochen gut. Agnes Barth, Siglinde Franzmann, Inge German, Burkhard Hilt, Rosi Melsbach, Christel Mohr, Inge und Kurt Müller, Manuela Preusche und Anette Redschus zählen zum Team.

In den letzten März Wochen 2015 hat die Zahl der Tafelkunden, bedingt durch Asylbewerber und dem Zuzug von Flüchtlingen gravierend zugenommen, informierte Müller. 100 Personen sind in der Stadt und in der VG- Bad Sobernheim untergebracht. „Diese Woche werden uns fünf zugewiesen“, sagte in der Tafel der städtische Beigeordnete Volker Kohrs – für einen Einkauf in der Tafel erhalten die Kunden vom Sozialamt eine Berechtigungskarte. Pro Erwachsener werden 1,50 gezahlt, für Kinder kommen pauschal 0,50 Cent hinzu. In Kirn und Kirn-Land werden derzeit um die 170 Bedarfsgemeinschaften und damit weit über 450 Personen versorgt, Kurt Müller in Bad Sobernheim spricht von einem Zuwachs und etwa 90 Bedarfsgemeinschaften. Auch Leute aus den Randgemeinden der VG Rüdesheim werden in der Bad Sobernheimer Großstraße bedient.

Die felkestädtische Kleiderkammer ist gut gefüllt, informierte Volker Kohrs, und auch in der Tafel herrscht momentan kaum Bedarf an getragener Kleidung, eher sind Haushaltsgeräte und Kücheneinrichtung stark nachgefragt und Mangelware. Die Nachfrage nimmt zu, die Menge der auszugebenden Waren hat sich jedoch kaum verändert, und so bleiben traditionell im ersten Quartal des Jahres Regale leer. „Wir sind kein Supermarkt, wir können nur verteilen, was wir bekommen“, sagte Tafel-Vorsitzende und Kirns Stadträtin Ellen Kriegel.

„Wir haben eine flaue Zeit, müssen mehr Leute versorgen und haben weniger Ware. Die Kirner tun ihr Bestes aber hexen oder etwas herbeizaubern können sie auch nicht“, bestätigte „Filialleiter“ Kurt Müller und startete einen Aufruf an Haushalte oder Privatspender. Das Tafel-Team bittet daher um Spenden von Konserven, Nudeln oder Reis, kurzum haltbaren Lebensmitteln. Auch gekühlte Produkte, deren Haltbarkeit nicht überschritten ist, werden benötigt. Bernd Hey.

>>In Bad Sobernheim ist die Tafel montags und donnerstags von 14 bis 15 Uhr geöffnet. Die Kirner Tafel in der Langgasse ist dienstags und freitags von 12 bis 15 Uhr geöffnet. Dort werden gerne auch Geldspenden gegen Spendenquittung angenommen. (Telefon: 06752 136205).


Leere Regale im 1. Quartal 2015

Trotzdem: Das Team ist zuversichtlich