Buchempfehlung 2: Im September 2019 kommt es knüppeldick

Kategorie: VG Sobernheim, VG Kirn-Land, Kirn, Meddersheim, Kreis KH, Lokale News an Nahe und Glan, Politik, Bernd Hey: Meine Meinung

 

Zwei Buchempfehlungen: Was ist mit Klimaschutz, Starkregen und Hochwasserschutz? Brauchen wir Aktionismus, eine stümperhafte Energiewende, Digitalisierungsflop 4.0 oder ein Mautdesaster? Wer schützt uns vor Unternehmensberater, Gutachten und vorsätzlichem Betrug? Wie sollen 5G Netze funktionieren, wenn nicht einmal ein Handy zwischen Hundsbach und Kirschroth klingelt - und welche Fortschritte wurden in der letzten Dekade erreicht? Antwort: Außer Rosinenpicken keine.

Bei einem erschreckenden und beängstigenden Impulsvortrag (jedenfalls äußerten dies so Teilnehmer) der Gewerbeinitiative Kirner Land (GiK) mit Focus-Chefkorrespondent und Buchautor Daniel Goffart echauffierte sich GiK Vorsitzende Cornelia Dhonau Wehner: Es laufe vieles schief, wenn Flug- und Schiffsverkehr unbehelligt im Klimaschutz die Umwelt verpesten und unsere Kuh Umweltsünder No. 1 sei, wetterte die GiK-Chefin.

Otto Normalo und Lieschen Müller sollen`s jetzt richten. Sie sollen wie schon beim seit Jahrzehnten mit dem Erneuerbaren Energieeinspeise Gesetz, dem Soli oder wie eine Melkkuh beim Autofahren angezapft werden und ihren Obolus zum Klimaschutz zahlen. Hallo? Wer will dafür und wofür mehr zahlen? Bei einer N-TV Umfrage Mitte September 2019 votierten über 80 Prozent mit „nein“, aus dem eigenen Säckel etwas für den Klimaschutz tun zu wollen. Weshalb sollten sie mehr bezahlen, wenn die Regierung / die Politik insgesamt, trotz impliziertem Lobbyismus, bei Verteidigung/Gesundheit/Verkehr mit millionenteuren Gutachten und Abzocke-Mentalität einem nie dagewesenen Glaubwürdigkeitsverlust in allen Ministerien – in allen! abgestraft und vorgeführt wird. Stichwort CO², Ölpreiskartell, Dieselskandal, Emissionshandel, Strompreisbörse, Cum-Ex Geschäfte: Fallen all diese Trickserein und Mauscheleien bis zum vorsätzlichen Betrug vom Himmel?

Grottenschlecht ist die Klientelpolitik. Lethargie und politisches Desinteresse sind hoch explosiver Treibstoff für eine Verrohung der Gesellschaft, Hassparolen im Internet, Gewalt gegen Helfer und sinkender Hemmschwelle als Spiegelbild einer schrumpfenden Mittelschicht. Sie war bislang das Arbeitstier, der stumme Lastesel als Gradmesser für den sozialen Frieden und als Stabilitätsanker zwischen Arm und Reich – mit den erschreckenden Geschäftsgebaren bis zum Mindestlohn- und Steuerbetrug von Apple, Google, Ebay, Facebook, Amazon und Co. brechen im Internet alle Dämme. Alles jedem bekannt!

Stichwort Plastikmüll: Plastik ist an sich schon ein Schimpfwort, ein Fremdwort für alle Kirner Simonianer, für alle kunststoffverarbeitenden Betriebe. Vom Verbraucher teuer bezahlter deutscher Plastik wird in Drittländer verhökert und ins Meer gekippt. Das ist der eigentliche Skandal und alle schauen zu und weg. Wer am lautesten schreit, dem wird um den Bart gepinselt. Keine Struktur, keine gerade Linie, keine verlässlichen Rahmendaten in allen Ministerien und in allen Bereichen. Weder in der Wirksamkeit, noch in der Verbindlichkeit, der Nachhaltigkeit und der Effektivität und erst recht wegen Bürokratismus nicht in der Geschwindigkeit.

„Fridays for Future“, IAA Proteste oder SUV Mahnwachen in Frankfurt sind nichts anderes wie „Ventilcher“ zum Druck ablassen – und die E-Mobilität der Fahrzeugbranche führt in die Irre und ist ein weiteres rein deutsches hausgemachtes Desaster. Alternativen fehlen, weil sie zu billig sind!

Letzte Randbemerkung: Macht das Internet mit seinen sektenhaften Folgen süchtig für Frustrierte? Ist die Quasselbude der Netz-Nerds eine Belohnung, wenn ein und dieselben zu allem und jedem unkontrolliert ihren Senf dazugeben kann und darf, obwohl man nicht die einfachste Rechtschreibung und Anstand beherrscht? Vielfach – eigentlich immer öfter, hört man Stimmen von Leuten die sich von Facebook, Twitter oder dem werbefinanzierten Onlinedienst Instagram abwenden: Uli Hoeneß: „Ich war noch nie im Internet“, sagte er in Sport1. „Ich bestelle nicht bei Amazon, ich buche nicht bei HRS und bin nicht in Facebook und hatte auf der Bahnfahrt nach Kirn kein Netz“, sagte jener Bestseller-Autor Daniel Goffart. Sogar aus sozialen Netzwerken, aus vielen regionalen Handy-Apps wie beispielsweise in Werbegemeinschaften der Region oder im Turm-Hahn, der Dorfschelle oder der App „Meddersheimer Gebabbel“ melden sich die User ab, verlassen die Gruppe, wenn sie beim siebten Mal Unsinn oder Eigennutz von anderen Paroli und Einhalt geboten bekommen. Da sind sie sehr empfindlich und sensibel, da reicht dann schon für die Mimosen ein knapper Hinweis „ist jetzt auch mal gut“ – und schon sind sie weg.

Wo man hinschaut – es fehlen Charakterköpfe, Bildung und klare Kante. Eine Stabsstelle --Digitalisierung, Internetabzocke, Klimaschutz, Verbrauchersicherheit....- und vieles mehr!


Mit Genehmigung des verstorbenen SWR-Chefreporters Thomas Leif

Stirbt die Mittelschicht?

Buchautor Daniel Goffart

Großes Interesse in Kirn