Tagaloob - Kirner "Junior"- Schülerfirma vom Gymnasium ist erfolgshungrig

Kategorie: Kirn, Kreis KH, Lokale News an Nahe und Glan, Schule, Wirtschaft

 

Dezember 2012-Kirn. Die neue Schülerfirma des Kirner Gymnasiums nennt sich „Tagaloob“ und ist nicht zu beneiden: „Ja, sie treten in große Fußstapfen, sie strengen sich an und sind überaus motiviert. Aber ob der Erfolg der Vorgänger  zu Toppen ist?“, fragt Sozialkundelehrer und Schulpate Kai Heß, der die „Junior“- Schülerfirmen von Anfang an betreut. „Lillepot“ war Landes- und Bundessieger und stand im europäischen Finale, was eine absolut positive Ausnahme gewesen sei. Alles steht auf Neustart: Die Schüler geben sich eloquent, sind pfiffig aufgeweckt und selbstbewusst locker.

„Tagaloob“ kommt aus dem tagalonischen und bedeutet übersetzt etwa „Insider“. Ihre Geschäftsidee ist eine ganz neue Art Rabatt- oder Bonusheft für Kirn, wo Geschäfte, Baucenter, Handwerksbetriebe, die Gastronomie oder Dienstleister in und um Kirn besondere Leistungen offerieren können und aufgerufen sind,  mit zu machen. Der Schlemmerblock stand dabei Pate. Eine neue „Kirn Card“ soll im DIN-A-6 Format in jede Jacken- und Geldbörse passen, die man griffbereit stets zur Hand hat und überall hin mitnehmen kann. Mit dem neuen Produkt verfolgt die Schülerfirma „Tagaloob“ hehre Ziele: Die Schüler wollen erreichen, dass kleinere Geschäfte gestärkt und besser frequentiert werden, eine höhere Kundenfrequenz bekommen und bekannter werden. Dass viele kleinere Geschäfte im Stadtkern geschlossen haben, ist den aufstrebenden „Yuppies“ dabei ein Dorf im Auge. Sie wollen, dass mehr Kaufkraft vor Ort bleibt, das Image aufpeppen, und dazu soll die „Kirn Card“ beitragen: Das kann ein Einkaufsrabatt, ein Kundengeschenk oder sonst ein Entgegenkommen für die Kunden sein. „Kosten  entstehen nicht - wir übernehmen das Marketing“, sagt der Kirn-Sulzbacher Chef Lukas Kloos.

Mit dem Schülerprojekt „Junior“ der deutschen Wirtschaft erlernen und erproben die Firmengründer ein Jahr lang ganz real Grundprinzipien unternehmerischen Handelns und eignen sich soziale sowie fachliche Kernkompetenzen an. Am Kirner Gymnasium werden seit Jahren die Teilnehmer durch Wissenserwerb und Erfahrungen auf ihrem Weg zu kritischen und verantwortungsvollen Persönlichkeiten gefördert und erlernen im harten Wettbewerb die Regularien der freien Marktwirtschaft nach Angebot und Nachfrage.

Auf dem Kirner Andreasmarkt gingen sie rund und machten Reklame. Am kommenden Wochenende sind die Gymnasiasten der MSS 11 mit einem Waffelstand in Rhaunen und beim 5. romantischen Weihnachtsmarkt in Hochstädten präsent. Dann werden schon erste Vorstellungen entgegen genommen, das eigentliche Produkt soll im ersten Quartal 2013 auf den Markt kommen. Mitte Januar findet die ordentliche Hauptversammlung statt, dann werden die Aktionäre eingeladen und die von „Junior“ in Köln vorgeschriebenen 90 Aktien zu je 10 Euro verkauft. „Schauen wir mal- wir wollen ganz weit kommen“, ist Lukas Koos sehr optimistisch. Bernd Hey.

NAMHAFT / IM DETAIL: Vorstandsvorsitzender ist Lukas Kloos (Kirn-Sulzbach), Roman Frings (Technische Leitung, Kirn), Helen Kleff (Finanzleitung, Rhaunen), Christian Ensminger (Marketing, Kirn) und Elisabeth Noll (Verwaltungsleitung aus Bollenbach) bilden den Vorstand. Weitere Mitarbeiter sind Melisa Özdemir, Anna Ebertz, Carolin Lagrange und Meike Loch (alle Kirn), Kathrin Leuteritz (Kirn-Kallenfels), Florian Schaper (Rhaunen) sowie Anna Götz aus Hennweiler.


Tagaloob folgt Lillepot und will 2013 Erfolg