Jo Deckarm im Meddersheimer Kurhaus Menschel - Blues für Jo´s 57.ten

Kategorie: Meddersheim, Kreis KH, Lokale News an Nahe und Glan, Kunst und Kultur

 

Meddersheim. Fotos unten anklicken. Aus der Historie heraus kennt jeder Handballspieler die tragische Geschichte des Joachim Deckarm. 1978 war er Handballweltmeister und hatte 1979 bei einem Europapokalspiel in Ungarn einen Sportunfall mit schwerem Schädel-Hirn-Trauma erlitten. 131 Tage lang hat er im Koma gelegen und ist seitdem auf fremde Hilfe angewiesen. Oft und gerne weilt er in unseren Gefilden, „…wir sind froh, dass Jo Deckarm nicht vergessen wurde“, sagte Günther Menschel und begrüßte vor laufenden TV-Kameras für die Landesschau  bereits zum 26. Male den Gast in Menschels Vitalresort Meddersheim. Man habe vieles erlebt und Freundschaft geschlossen. „Blues für Jo“ hatte Bluesikantenbarde Gerhard Engbarth seine Benefizveranstaltung zu Gunsten des Jo-Deckarm-Fonds des Olympischen Sport Clubs (OSC) Bad Sobernheim umschrieben. Jo Deckarm feierte in der ersten Juliwoche seinen 57.Gebirtstag. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Kurhaus, dem OSC und dem Volksbildungswerk Meddersheim. Kurzweilig und amüsant erzählte der nimmermüde Kabarettist vom seinem Besuch am Broadway im Sommer 1970, als ihn ein Amerikaner fragte, ob er schon einmal „frische schwarze Erde“ des Mississippi-Deltas gerochen habe. Nein, hat er nicht. Aber er habe die rotbraune und lehmige Erde gerochen, als er vergangene Woche vier Rosenstöcke pflanzte und die Erde habe ihm gesagt, dass er reich sei. Engbarth war Weltenbummler und Background-Musiker namhafter Kult-Bands, Tourneebegleiter und Weggefährte einstiger Blueslegenden wie Iverson Minter (Louisiana Red) und schöpft aus dem Vollen. Auch wenn ihm seine Eltern als Kind „nur“ eine Mundharmonika statt einem Klavier schenkten: Die Bluesharp aber beherrscht er aus dem Effeff wie kein zweiter auf diesem Globus, sagt er: Wer kann schon auf einer kleinen Mundharmonika den „Entertainer“ spielen? Wohl keiner und darüber legt er zur Freude des begeisterten Publikums, darunter auch Landrat Franz-Josef Diel, eindrucksvoll Zeugnis ab. Engbarth wäre nicht Engbarth, würde er nicht selbstlos Musik, Zeit und Nächstenliebe schenken: „Mein Blues für dich, lieber Joachim“ macht er dem Gast ein besonderes Geschenk. Eine Stunde im Meddersheimer Tennensaal mit Erinnerungen und Anekdoten vergeht wie im Fluge. Heiteres und Besinnliches, alltägliches in Hochdeutsch oder viel lieber noch, in Mundart, Gerhard Engbarth bedient alle Formen und Klischees aus einem schier unerschöpflichen Fundus und Repertoire.


Jo Deckarm in Meddersheim

Gerhard Engbarth fürs TV