Otto Reich im Portrait: Ein Mann ein Wort - Einer aus echtem Schrot & Korn!

Kategorie: Becherbach, Kreis KH, Lokale News an Nahe und Glan, Personenportrait, Meddersheim

 

Fotos unten: Region / Meddersheim / Schmidthachenbach. Otto und Rosemarie Reich aus Schmidthachenbach sind ein ganz besonderes Paar. „Vorsehung und höhere Fügung“ sind Attribute, die sich durch ihr ganzes langes Leben ziehen, 2014 wollen sie Diamantene feiern. Eine echte Männerfreundschaft ist zwischen dem Meddersheimer Wolfhart Dhonau und dem Schmidthachenbacher Otto Reich schon vor der Jahrtausendwende entstanden. 35 Jahre lang bis August 2013 moderierte der Meddersheimer Konrektor das örtliche Weinfest. Otto Reich war Vizepräsident von America Express, er ist Träger hoher US-Auszeichnungen und Ehrungen wie der „Outstanding Civilian Service Medal“, vergleichbar dem Bundesverdienstkreuz. Otto Reich kannte Ronald Reagan oder Gerald R. Ford höchstpersönlich, er nennt Bill Clinton oder den Ex-US-Außenminister Colin Powell als persönliche Freunde. Noch immer sitzt Reich in hohen Gremien und Zirkeln. Als solcher füllte er die Formulare und Anträge aus, die notwendig und wichtig waren, als die damals in Bad Kreuznach stationierte 1.Old Ironside Divisions-Band beim Weinfest aufspielte. Es war ein schwieriges Unterfangen und für die späteren US Big-Bands aus Mannheim oder Heidelberg aus ihrer Sicht sicherlich mehr als ein Spagat, eher ein „Tanz auf der Rasierklinge“, in Anbetracht der kriegerischen Auseinandersetzungen am Golf und „Nine-Eleven“. Das sie öffentlich auftraten, war allein Otto Reich zu verdanken.

Der Reihe nach: Am Tag ihres 75. Geburtstages feierte das Paar ihre Goldhochzeit 2004 in ihrer Heimatgemeinde Schmidthachenbach nach – den Festgottesdienst hielt Pfarrer und Notfall-Seelsorger Thomas Lehr, - und der ließ Tiere sprechen. Das kinderlose Ehepaar ist im Tierschutz engagiert und tief verwurzelt, Tiere liebt das Paar über alles und schenkte dem Tierheim Idar-Oberstein unter anderem ein Auto. 1930 erblickte Otto Reich in Pforzheim das Licht der Welt. „Sie“ wurde 1929 in Mac`lo in brasilianischen Pernambuco geboren. Als der Großvater Dr. Scherchlich, ein weltweit bekannter Wohltäter und Armenarzt starb, kehrte sie 1934 mit ihren Eltern an die Nahe zurück. Otto Reich lernte Großhandelskaufmann, er war Volontär in der Druckerei „Schiffgen Exakt“. Ende 1952 hatte Otto Reich auf der B 41 in Hochstetten-Dhaun als Beifahrer einen schweren Verkehrsunfall. Die Füße hingen aus einem weit entfernten Kellerfenster, und nur mit viel Glück wurde er gefunden und ins Kirner Krankenhaus gebracht. Tags darauf wurde er ins alte Städtische Krankenhaus Idar-Oberstein hinter dem Altenbergtunnel verlegt. Rosemarie Kirchner hieß die bildhübsche Stationsschwester, die dem Schwerstverletzten ihr eigenes Essen anbot. Von diesem Moment an waren die beiden ein Herz und eine Seele, untrennbar.

Beruflich ging es damals, in Wirtschaftswunderjahren, steil bergauf. „Nur dank der Mithilfe meiner Frau“, dies sei ihm schon wichtig, sagt er. Für Otto Reich wurde der amerikanische Traum wahr. 1952 fing er als „normaler“ Schalterkassierer bei American Express in Baumholder an. Als er 43 Jahre später in Ruhestand ging, war er weltweiter Vizepräsident und Verwaltungsdirektor des US-Imperiums und er leitete 26 Filialen mit 620 Angestellten. Nie hat er seine Wurzeln und Herkunft vergessen, seit genau 50 Jahren wohnt das Paar in Schmidthachenbach. Wie bereits erwähnt, blieb das Paar kinderlos, aber langweilig wurde es nie: Für seinen Fahrer war Otto Reich „Mein großer Bruder“, seine Seketärin sprach Mitte der 1990-er Jahre von über 1.600 „hochrangigen Geschäftseinladungen“. Oft habe das eigene Anwesen einem Hochsicherheitstrakt geglichen, als Hubschrauber mit Staatsrepräsentanten, Verteidigungsministern und VIP´s , mit dutzenden Security-Mitarbeitern, in Schmidthachenbach zum Barbeque landeten.

Rosemarie und Otto Reich sind bodenständig und nah´ bei de Leut´ geblieben, oft durfte er "seine" Freunde dirigieren. Im Ruhestand wird der Blasmusik gefrönt. Zu den Fotos unten: Auch in der Becherbacher Tenne spielten mehfach US Big-Bands, die diesen Namen verdienten.


Sieht nach Männerfreundschaft aus

2014 Diamantene Hochzeit geplant

Otto Reich und Wolfhart Dhonau

In der Becherbacher Tenne 1995